MQR – Markt Quartier Recklinghausen

Das MarktQuartier Recklinghausen ist ein gelungenes Beispiel für Innenstadt-Aktivierung. Was genau dort geschah und welchen Beitrag wir dazu leisten durften erfahren Sie hier…

Im Juni 2017 – noch während der Ankaufsprüfung – erhielten wir die Einladung des Projektentwicklers und zukünftigen Eigentümers AIP-Unternehmensgruppe aus Düsseldorf, uns zur Nutzung und Vermietung des ehemaligem KARSTADT Recklinghausen Gedanken zu machen.

Seitdem ist viel passiert. Das Gebäude hat eine Vielzahl an Nutzungsvarianten erlebt und eine anspruchsvolle Bauphase erfolgreich absolviert. Doch nun, im Frühsommer 2024, endeten die letzten Arbeiten an den Außenanlagen und die Vision des Initiators steht in voller Pracht im Herzen der Ruhrgebiets-Schönheit Recklinghausen.

Für die Bürger der Stadt ist es ein großer Glücksfall und ein Geschenk. Zig deutsche Kommunen zerbrechen sich den Kopf, wie man mit der gebauten Riesen so umgeht, damit die Städte blühen und nicht welken.

Welche Nutzung? Welche Mieter? Wer investiert? Wer mietet?

Dank des sehr klug und weitsichtig gedachten Mixed-Use-Konzept, welches Initiator und Architekt Gerd Rainer Scholze (Gründer und Gesellschafter der AIP-Gruppe) formuliert hat, gelang es allen Beteiligten aus dem mono-funktionalen Warenhaus eine vielfarbige, flexible und sehr leistungsfähigen Immobilie zu erschaffen.

Wir hatten das Vergnügen u.a. die Zahnmedizinische Tagesklinik Dr. Schlotmann, die Bären Apotheke, Café Extrablatt, Santander Bank, Jobwolf, Crêperie Lizzy als Mieter zu gewinnen. Bei weiteren zentralen Anmietungen wie Hotel, Seniorenwohnen, Kita und Lebensmittelhandel standen wir dem Eigentümer beratend zur Seite.

Heute vermarkten wir das Projekt exklusiv, um die verbleibenden Gewerbeflächen zeitnah mit Leben zu füllen.

Als gebürtiger Recklinghäuser ist es mir ein großes Herzensanliegen, die historische Chance, die sich aus der prototypischen Kooperation zwischen Eigentümer, Verwaltung und Projektpartnern für meine Heimat ergibt, zu begleiten und ein bisschen auch im besten Sinne eigenen Spuren zu hinterlassen.

Alles für die Stadt.
Alles für die Heimat.

Liebe Grüße,

Ihr / Euer

Bernd-Claas Gesterkamp
Fotografien von Marcel Kusch